Martin-Pollich-Gymnasium Mellrichstadt

Naturwissenschaftlich-technologisches und Musisches Gymnasium

Q11 Nürnberg

 

Die Jahrgangsstufe 11 besucht das Germanische Nationalmuseum und das frühere Reichsparteitagsgelände der Nationalsozialisten

Geschichte, Kunst und Musik – die Schüler und Schülerinnen der 11. Jahrgangsstufe des Martin-Pollich-Gymnasiums sowie Musiklehrer Urs John und die Kunstlehrerinnen Desiree Stahl und Kathrin Reumschüssel bekamen statt Schulunterricht in Nürnberg einen Einblick in verschiedenste Epochen und Bereiche der Menschheitsgeschichte.

Den ersten Teil der Exkursion bildete eine Führung durch das Germanische Nationalmuseum, angefangen mit den Resten der historischen Mauern des ehemaligen Klosters und präzise gestalteten Schnitzereien. Weiter ging es in die eindrucksvolle Ausstellung zahlreicher romantischer Kunstwerke des 19. Jahrhunderts, die besonders in Augenschein genommen wurden. Das war natürlich eine Gelegenheit, das Wissen einzubringen, das man im Musik- und Kunstunterricht erworben hatte. Die Ausstellung historischer Instrumente weckte ebenfalls Begeisterung: Jahrhundertealte Cembali, Streich- und Blasinstrumente aller Art rundeten die Führung schließlich ab.

Nach einer kurzen Pause ging es für Schüler und Lehrer direkt aufs Reichsparteitagsgelände. Dort wurden sie über die ‚Größte Halle der Welt‘ zur ‚Großen Straße‘, über das ebenfalls nie fertiggebaute ‚Größte Stadion der Welt‘ zum Zeppelinfeld geführt und mit jeder Menge Geschichte gefüttert. Reichlich Informationen gab es über die Pläne der Nationalsozialisten für das gesamte Gelände, ihren Größenwahn und die Massenveranstaltungen, die hier stattfanden und stattfinden sollten.

Zum Abschluss wurde noch ein Gruppenfoto gemacht, dann ging es wieder zurück in die Rhön ans vertraute Gymnasium Mellrichstadt.

Bericht: Elisabeth Kritzer (Q11)
Foto: Urs John