Martin-Pollich-Gymnasium Mellrichstadt

Naturwissenschaftlich-technologisches und Musisches Gymnasium

 

Das religiöse Leben am MPG findet seine ganz besonderen Höhepunkte mit den Feiern der Schulgottesdienste - in konfessioneller Form beim Schuljahreseröffnungsgottesdienst, in ökumenischer Form beim Schuljahresschlussgottesdienst, individuell in Form der Klassengottesdienste, offen für Eltern und die Öffentlichkeit in Form der meditativen Besinnung mit Musik und Text in der Vorweihnachtszeit. Zudem laden Frühschichten in der Advents- und Fastenzeit gelegentlich zum Innehalten ein. Auf das regelmäßige Schulgebet in abwechslungsreicher Form wird Wert gelegt. Raum für Besinnung, Ruhe, kreative und meditative Impulse bietet ein Meditationsraum.


Zur Tradition gehört es bereits, dass die neunten Klassen nach Berkach und Kleinbardorf fahren, um dort eine Synagoge, eine Mikwe (beides in Berkach) und den größten jüdischen Friedhof Unterfrankens (in Kleinbardorf) zu besuchen. Für die elften Klassen werden Besinnungstage in Münnerstadt (durchgeführt von Herrn Wintersteiner und Frau Zirkelbach, sowie von Mitarbeitern der Regionalstelle für kirchliche Jugendarbeit Bad Neustadt) angeboten, die von den Schülerinnen und Schülern gerne angenommen werden.

 

Mitunter darf das MPG im Rahmen des Religionsunterrichts auch Gäste begrüßen, wie beispielsweise Frau Kron vom Hospizverein Bad Neustadt, Ordensschwestern von Misereor-Projekten, Wandermissionare der Bibelshuttle-Aktion und Menschen mit besonderen religiösen Erfahrungen (Glaube als Hilfe zum Leben mit unheilbaren Krankheiten; Aussteiger aus Sekten).

 


Grundwissen im Fach kath. Religionslehre

 

5. Klasse

6. Klasse

7. Klasse

8. Klasse

9. Klasse

10. Klasse

 

Im G8:

5. Klasse

 

5.2 Stammväter Israels! Gott

Hochkultur in Mesopotamien: Mehrgottglaube, Stadtkönig als oberster Priester, „sesshaft“

-Abraham: Halbnomade, Jahweglaube

-Berufung: Forderung: Aufbruch, Weg, Vertrauen, Glaube

-Bundesschluss: Verheißungen: Land, Sohn, Nachkommen, Segen

-Isaak; Jakob und Esau; 12 Söhne, u.a. Josef

-Grundgebete: Kreuzzeichen, Vater (und Mutter) unser

5.3 Bibel

-Gottes Wort in Menschenwort

-schriftliche und mündliche Tradition

-“Bibliothek“ mit 73 Büchern; Kapitel und Vers

-AT (1. Testament), hebräisch: Geschichtsbücher, prophetische Bücher, Gebete/Lieder

-NT (2. Testament), griechisch: Evangelien, Apostelgeschichte, Briefe, Offenbarung

-Ãœbersetzung ins Lateinische: Hieronymus, „Vulgata“, ins Deutsche: Martin Luther

5.4 Jesus von Nazaret

-Galiläa, Samaria, Judäa

-Pharisäer, Sadduzäer

-Gleichnis: Bildhälfte, Sachhälfte, tertium comparationis

-Reich Gottes

5.5 Kirche

-Pfarrei, Dekanat

-Bistuml Diözese, Bischof

-die Frankenapostel

 

6. Klasse

 

6.1 -Weihnachten, Ostern, Pfingsten

-Kirchenjahr (1 .Advent-Christkönigsfest) im Gegensatz zum profanen Jahr

-Pascha, Letztes Abendmahl, Sabbat/Sonntag; Eucharistie

6.3 Israels Könige

-Landnahme, Richterzeit

-Saul

-David: 1000 v. Chr., Großreich mit Jerusalem als Hauptstadt (als literarische Fiktion?)

-Salomo, Tempelbau

6.4 Frühe Christengemeinden

-Pfingsten: Geistsendung, Stephanus, Juden-und Heidenchristen

-Saulus/Paulus: Bekehrung, Missionsreisen, Briefe (Röm, Kor)

6.5 Tod und Auferstehung Jesu

-40 Tage Fastenzeit, AscherMittwoch, Gründonnerstag, Karfreitag

-OsterSonntag -Auferstehung

-Petrus, Judas, Pilatus, Maria Magdalena

-Getsemane, Golgota, Kreuzweg

 

7. Klasse

 

7.1 Fragen des Jugendalters

-Pubertät

-Selbst-und Fremdbild

-Vorbild -Idol (Unterschied); Ich-Stärke

-Konsumgesellschaft

7.2 Mit dem Evangelisten Markus...

-Evangelium = Gute Nachricht, Frohe Botschaft; Sammlung von Einzel-überlieferungen

-Markus: erstes Evangelium, ca. 70n. Chr.

-Synopse, Synoptiker, Zwei-Quellen-Theorie

-Gleichnis: Bild-und Sachhälfte, „springender Punkt“, z.B. Senfkorngleichnis

7.3 Sakramente

-Symbol! Zeichen

-Die 7 Sakramente: Zeichen der Liebe Gottes in unterschiedlichen Lebens-situationen

-Kreuz und Fisch als urchristliche Symbole

7.4 Kulturen im Wandel

-Die Franken werden Christen: Taufe Chlodwigs 498

-Fränkische Missionare: Kilian, Kolonat, Totnan

-Benedikt von Nursia: Ora et labora, Monte Cassino, Benediktiner

-Bonifatius: Apostel der Deutschen

-Kreuzzüge (Anlass, Zeitraum)

-Franz von Assisi, Franziskaner

-Inquisition

7.5 Der Islam

-Monotheismus, Allah

-Eine Offenbarungsreiigion: Mohammed: Anliegen, Auswanderung

-Eine Buchreligion: Der Koran

-Moschee, Minarett, Muezzin

-“Fünf Säulen“; Ramadan, Kaaba, Mekka

-Fundamentalismus und Dschihad

 

8. Klasse

8.1 Gottes Schöpfung

-ptolemäisches/ geozentrisches und kopernikanisches/heliozentrisches Weltbild-Nikolaus Kopernikus; Charles Darwin, Evolution

-Erste (priesterschriftliche) Schöpfungserzählung: Siebentagewerk, Sabbat, Gottesebenbildlichkeit, Schöpfungsverantwortung, Gleichwertigkeit der Geschlechter

-Zweite (jahwistische) Schöpfungserzählung: Adam und Eva, Paradies

8.2 Konflikte, Schuld, Versöhnung

-Sünde als Schuld vor Gott; Umkehr und Vergebung

-Kenntnis: Sündenfallgeschichte (Gen 3), Parabel vom Barmherzigen Vater (Lk 15,11 ff.), Jesus und die Sündern (Lk 7, 36 if.), Jesus und die Ehebre­cherin (Joh 8,1 if.)

-Fertigkeit: Streitkultur

8.3 Reformationszeitalter

-Katharer, Waldenser; Franziskaner

-Wallfahrt, Ablass, Reliquien

-Martin Luther: Tunnerlebnis, 1517, Reformation

-Spaltung der Reformation: Calvin, Zwingli

-Konzil von Trient

-Ökumene

8.4 Kirche und Jugendliche

-Bilder für Kirche: Weinstock, Leib Christi, pilgerndes Gottesvolk

-“ecclesia semper reformanda“

-Hilfsorganisationen: Caritas, Adveniat, Misereor

-Taize, Weltjugendtag

8.5 Religiosität und Lebensdeutung

-Fachbegriffe: Horoskop, Astrologie (

-Sekten: Scientology, Universelles Leben, Zeugen Jehovas

-Entscheidungs-und Gewissensfreiheit als Abgrenzungskriterium gegen Sekten


9. Klasse

9.1 Exodus, Dekalog und Propheten

-Pharao, Mose, Exodus, Passah als Erinnerung an Exodus

-10 Gebote ( Dekalog) wörtlich in Exodusfassung + Vorspruch

-Doppelgebot der Gottes-und Nächstenliebe

-Jahwe (Bedeutung); Befreiergott

-Quellenscheidung JahwistlPriesterschrift (J/P)

-Martin Luther King und Oscar Romero

9.2 Das Judentum

-Synagoge, (Sabbat), Tora., Talmud

-“Schernah Jisrael“ als jüdisches Glaubensbekenntnis

-Jüdische Feste: Pessach, Purim, Chanukka; Bar Mizwah

-Antisemitismus, Pogrom

9.3 Kirche und die Zeichen der Zeit

-Kirche im 3. Reich: Beispiele für christlich motivierten Widerstand

-Weiße Rose (Geschwister Scholl u.a.)

-Dietrich Bonhoeffer

9.5 Beruf(ung)

-Prinzipien der kath. Soziallehre: Personalität, Solidarität, Subsidiarität, Gemeinschaft

-Goldene Regel Mt 7,12

 

10. Klasse (G9)

10.1

-außerbiblische Quellen zu Jesus: die römischen Historiker Tacitus und Sueton; (Flavius Josephus)

-Messias und Christus als Hoheitstitel

-Konzilien von Nizäa und Chaicedon („Wahrer Gott und wahrer Mensch“) zur Lösung der christologischen Differenzen

10.2

-Bergpredigt als Redekomposition des Matthäus

-Seligpreisungen, Antithesen (+ 1 Beispiel); Vaterunser (Mt als Quelle)

-Gebot der Feindesliebe

10.5 -2. Vatikanisches Konzil 1962-1965

-Johannes XXffl. als Initiator

-wichtigste Dokumente: Gaudium et Spes (Kirche und Welt); Lumen Gentium (Kirche)

-Kirche als Volk Gottes; „Ecclesia Semper reformanda“


Wer Genaueres zum Grundwissen in kath. Religionslehre nachlesen will, klickt auf folgende Seite:

Link zum Grundwissen

Dort wird in der Form von Karten alles Wichtige näher beschrieben.