Martin-Pollich-Gymnasium Mellrichstadt

Naturwissenschaftlich-technologisches und Musisches Gymnasium

Was macht eigentlich die Südafrika-AG?

Bericht mit Bildern zum Download

Neben regelmäßigen Treffen, E-Mails und damals noch Facebook-Kontakt zu SCS und Beschäftigung mit Land und Leuten waren die bisherigen Highlights eindeutig unsere Besuche in Südafrika (2013 und 2018) und die dazugehörigen Rückbesuche (2011 und 2019).

Vorbereitungen

SJ 2016/17

Neubeginn und Intensivierung der Zusammenarbeit und der Austauschaktivität mit der Southern Cross School (SCS) durch eine Gruppe von 11 Schülern (8./9. Klasse) des MPG in Zusammenarbeit mit ENSA, der Organisation, die im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit, die Begegnungsreisen mit afrikanischen Schulen betreut und fördert.

SJ 2017/18

28.10.2017

Die Afrika AG nimmt an der Mellrichstädter Erlebnisnacht teil und erzielt mit dem Verkauf von Crêpes einen Gewinn von 180 €.

17.12.2017

Projektantrag des MPG für eine Begegnungsreise zur Southern Cross School genehmigt!

Mit folgenden Worten wurde die Projektidee im Antrag zusammengefasst: Nach intensiver Vorbereitung (Empowerment und Teambuilding im jeweiligen Land, Kennenlernen und Informations­austausch) sollen verschiedene Aspekte der Lebenswelt der südafrikanischen und der deutschen Schüler verglichen werden. Diese umfassen das Schulsystem und das Schulleben, das Schulumfeld mit den Gemeinden im Einzugsbereich und den beiden Biosphärenreservaten sowie die Familien der Schüler. Eine Analyse nachhaltiger Entwicklungsmöglichkeiten soll sich anschließen.

Während unseres Projekts setzten sich die deutschen und südafrikanischen Schüler schwerpunktmäßig mit dem Thema „gesunde und nachhaltige Ernährung“ auseinandersetzen.

Vorbereitendes Seminar:

Bild

Thüringer Hütte, 15. bis 17.6.2018

Mit unseren pädagogischen Betreuern Maria Suchodolska und Uwe Berger verbrachte die Südafrika-AG ein Wochenende in Schullandheim „Thüringer Hütte“.

Ein anspruchsvolles und vielseitiges Programm bereitete die Teilnehmer auf unsere Begegnung in Hoedspruit vor. Leider war Petra Mägdefrau erkrankt und konnte in diesem Jahr nicht mehr am Projekt teilnehmen. In Südafrika wurde sie von Ulrike Sterzinger vertreten, die dankenswerterweise einsprin­gen konnte.

 

 

Aufenthalt in Südafrika

 

Juli 2018

 

Nach nun mittlerweile 1 ½ Jahren Vorbereitung ist der Tag für uns gekommen. Es geht los auf eine große Reise mit mächtigen Abenteuern. Von den Eltern zum Flughafen gebracht ging es auch schon los und einige Turbulenzen später landeten wir endlich in Johannesburg. Nach einigen Stunden Busfahrt durch die wunderschöne Landschaft Südafrikas kamen wir in unserem neuen Zuhause Hoedspruit an. Dort wurden wir von unseren Gastfamilien freundlichst empfangen und freuten uns auf die nächsten drei Wochen voller Abenteuer. Von Elefanten bis über kulturelle Spektakel im einheimischen Dorf, oder riesige Schluchten des Blyderiver Canyon. Nach dieser ereignisreichen Woche geht es ab ins entspannte Wochenende? Falsch gedacht! Eine „Wanderung“ stand uns bevor. Wie sich jedoch herausstellte ähnelte dies eher einer Klettertour der Extralative. Angefangen bei einem kleinen Pfad ging es rasch durch tiefe, dunkle und vor allem staubige Höhlen, bis wir nach größerer Anstrengung endlich einen  fantastischen Ausblick über das Gebirge genießen konnten. Am Ende dieses Abenteuers sprangen wir trotz Herr Gilges Warnung „nicht in unbekannten Gewässern zu schwimmen“ in eine eiskalte Quelle. Nach dieser Erfrischung waren alle wieder belebt und die Tour konnte vollendet werden.

In der folgenden Woche hatte dann die Schule wieder regulär angefangen und wir haben den Unterricht unserer Austauschschüler besuchen dürfen. Oftmals haben wir aber auch an unserem Projekt „Lifestyles – a starting point for a susteinable way of life“ gearbeitet. Wir haben uns vor allem sehr mit dem Thema Nachhaltigkeit befasst, so auch am Mandela-Day, einem Gedenktag für Nelson Mandela an dem wir zusammen mit den jüngeren Schülern nachhaltig Kräuter angepflanzt haben.

Ein weiteres Highlight war das gemeinsame Zelten im afrikanischen Busch. Zusammen afrikanischen  Eintopf kochen, am Lagerfeuer sitzen und den Sonnenuntergang am zerklüfteten Tal des Oliphant-River genießen.

Trotz des ganzen Spaß war es unsere Aufgabe unser Projekt zu vollenden. Dazu gehörte es auch eine Übersicht über die verbrauchten Ressourcen zu erstellen, die unsere Zutaten für unser gemeinsames Kochen gebraucht haben. Hier gilt es die Verpackung, den Wasserverbrauch und den CO2-Ausstoß zu untersuchen. Diese Informationen sammelten wir in unserem Projekt für ENSA          , eine För­der­organisation.

Nach drei abenteuerlichen und unvergesslichen Wochen mussten wir uns herzensbrechend von unseren liebgewonnenen Gastfamilien verabschieden. Wir machten uns auf den holprigen Rückweg nach Johannesburg, um dort zum Abschluss ein altes Gefängnis aus Zeiten der Apartheid zu besichtigen um einen Blick auf die Geschichte des Landes zu werfen. Schließlich ging es dann auf direktem Flugweg nach Hause, wo wir sehnsüchtig von unseren Eltern erwartet wurden.

Dieses Erlebnis bleibt uns sicherlich immer in Erinnerung.

Wir danken auch Herr Bohnert, der uns von Anfang bis zum  Ende des Projekts begleitet hat und bei der Reise zusammen mit Frau Sterzinger für viele amüsante Momente gesorgt hat.

Bericht: Filomena Streit, Olf Butkus

Wanderung durch das Tal des Olifant-Rivers

                     
     
     

Trotz der schönen Natur und dem gigantischen Anblick, mussten wir immer vorsichtig sein, da der Weg sehr steil und anspruchsvoll war.

 
 
 
     
     
 
 
 

Die ganze Gruppe war erstaunt über die traditionellen Rituale der einheimischen Bevölkerung, die dort vollzogen wurden.

 
   

Nach dieser anstrengenden Wanderung durfte eine Abkühlung im kristallklaren Quellwasser nicht fehlen.

 

 

 

 

 

 

Hlokomela Herbgarden

               
     
 

Zuerst haben wir im Hlokomela Herbgarden geholfen Unkraut zu pflücken. 

 
 
   

Bei der ganzen Arbeit durfte der Spaß auch nicht fehlen. 

 
 
 
     

 

Mit wohltätigem Hintergrund strichen wir das Hlokomela Gebäude.

 

In Sunspruit  haben wir die Gerichte gekocht und angerichtet, die wir zuvor in kleinen Gruppen zusammengestellt haben.

 

Die Südafrikanischen Schüler halfen uns bei unserer Projektarbeit.

 

Hilfsbereites Streichen

Gemeinschaftliches Kochen

Außerdem fertigten wir eine Broschüre an, die den Wasserverbrauch für einige Gerichte darstellt.

 

Projektarbeit

Camping

                             
 

Als erstes mussten die Zelte aufgeschlagen werden.

 
   

Der gute Hunger musste mit einem Eintopf über dem Lagerfeuer gestillt werden.

 
 
     
 
 
   

Wir saßen gemütlich am Lagerfeuer um den Abend ausklingen zu lassen.

 
 
     
     
 
   

Für den Mandel Day produzierten wir nachhaltige Blumentöpfe aus Zeitungspapier

 
 

Wir pflanzten mit den Kindern des Kindergartens und der Grundschule verschiedene Samen an.

 

 

Mandela Day

 

Nachbereitungsseminar Thüringer Hütte 14.09-16.09 2018

Am Wochenende vom 14. bis 16. September nahm unsere Südafrika-AG wieder an einem pädagogisch von Uwe Berger und Maria Suchodolska betreuten Seminar teil. Dieses fand erneut in der Jugendherberge der Thüringer Hütte statt und diente der gemeinsamen Reflexion der Erlebnisse in den vergangen Wochen in Südafrika.

In erster Linie ging es darum über Erfahrungen zu sprechen, sich an schöne Momente zu erinnern, aber auch Konfliktsituationen und Unstimmigkeiten zu reflektieren. Unsere Betreuer hatten verschiedenste Möglichkeiten und Ideen vorbereitet, die wir dann gemeinsam in Gruppen und oder in Einzelarbeit anwendeten.

Außerdem genossen wir erneut die gemeinsame Zeit zusammen als Gruppe, sowohl tagsüber als auch abends am Lagerfeuer. Hierbei wurde auch der Südafrikafilm, ein Zusammenschnitt unserer Erlebnisse in Afrika, das erste Mal gemeinsam angeschaut.

Leider konnte auch dieses Mal Frau Mägdefrau aufgrund eines Zwischenfalls nur bedingt am Nachbereitungsseminar teilnehmen.

Hoedspruit to Mellrichstadt

Two countries, two towns, two schools, and two trips. On the 8th of June, Southern Cross students departed from O.R Tambo International airport and headed towards the Frankfurt International airport to be met by their host families, where an exciting journey awaited them.

An exhilarating schedule was drawn up to share the history and culture of Germany with the South Africans, and specifically focusing on the environmental aspect in terms of wild herbs. The group investigated the edibility of various wild plants, in particular the plants found in the Schwartz/ Black Moor.  They were guided by Mr Dohrmann, the head of the Rhön biosphere reserve.

Photo: The exchange group in the Black Moor.

A visit to Raphael’s butchery saw the group encounter new experiences in deboning and sausage making. Raphael prepared deer and wild boar meat and demonstrated making sausages for the group; who later took this meat back to the school. The learners prepared the food for MPG students to come and purchase as a way to support future exchanges.

On the 19th of June the group visited Buchenwald concentration camp where they were given a detailed educational tour. The art gallery at Buchenwald was seen as the highlight for the students as the depictions of the concentration camp in its time allowed the students to visualise more successfully. After the tour, they travelled to Erfurt where the students were allowed some time to embrace modernistic culture, and to experience the city life.

Photo: Learners at Buchenwald memorial plate.

Würzburg’s Residenz was unique, and definitely highlighted the history and cultural depth of the land. The guide through the intricate French style garden was a cherry on top of the cake.  Later that same day the South African students were sent on a city rally, where they had to find out certain facts about the city and its history.

All in all the students thoroughly enjoyed the trip and everyone benefitted greatly from the experiences. Lifelong friends were made and memories were made and will never be forgotten.

Bericht: Achim Bohnert, Filomena Streit, Florian Butkus, Leon Rapp, Inga Büsker, Ella Zirk, Chiara Wehner, Julian Dietz, Jule Arnold

Fotos: Achim Bohnert