Martin-Pollich-Gymnasium Mellrichstadt

Naturwissenschaftlich-technologisches und Musisches Gymnasium

Es ging auch schon größer, opulenter, wuchtiger zu im Weihnachtskonzert des Martin-Pollich-Gymnasiums. Diesmal jedoch schalteten die musizierenden Schülerinnen und Schüler einen Gang herunter. Was dabei herauskam war aber mitnichten weniger eindrucksvoll, sondern ein ruhiges, besinnliches und qualitativ hoch anspruchsvolles Konzert zum großen Fest. 

Unsere Big Band

Wie immer war die St. Kilian-Pfarrkirche bis auf den letzten Platz belegt, wer zu spät kam, wurde mit einem Stehplatz bestraft. Doch ein Weihnachtskonzert, so Schulleiter Robert Jäger, gehört nun mal in eine Kirche und eine größere als die Pfarrkirche gibt es in Mellrichstadt nicht. Als Motto für das Konzert hatte sich die Schule „Dona nobis pacem - Gib uns Frieden“ ausgesucht. Besinnliche Texte zur Weihnachtszeit wurden traditionell von Schülerinnen und Schülern zur Abrundung des Konzertes verlesen. 

Perfekt eingestimmt

Die Musiklehrer Urs John, Heinz Pallor und Marcel Steinrichter hatten gemeinsam mit ihren Instrumentalkollegen die Schüler mal wieder perfekt auf das Konzert eingestimmt. Mit einer geschmetterten Fanfare begrüßte das Sinfonische Blasorchester unter der Leitung von Marcel Steinrichter die Zuhörer. Das Lied „Have yourself a merry little Christmas“ sang Gavin Porch in Begleitung des Blasorchesters sehr stimmungsvoll. Und so sollte es auch weitergehen. Die Fünftklässlerin Antonia Kreuzer sorgte mit ihrer Geige und der Allemande aus der Partita Nr. 2 D-Moll von Johann Sebastian Bach für Jubelstürme in der Kirche. Was für eine Leistung der jungen Musikerin.

Den Unterstufenchor leiteten diesmal zwei Schülerinnen aus der elften Klasse. Das Lied „Ein Kerzenlicht“ von Lygia Wagenführer sang der Chor stimmungsvoll unter der Leitung von Yasmin Dankert und „Mary, Mary“ mit Katharina Schock am Dirigentenpult. Für einen besonderen Moment sorgten Elisabeth Kritzer und Cecilia Schwen mit ihren Konzertharfen und ihren Interpretationen von „Still, still, still“ sowie dem „Gloria“ von Christoph Pampuch.

 Elisabeth Kritzer an der Harfe.

Gänsehaut beim Publikum

Erst am Dirigentenpult, dann solo. Yasmin Dankert mit „Jesus, meines Glaubens Zier“ und dann im Duett mit Katharina Schock in „Angels Carol“ und „Still a Bach Christmas“ - alles in Begleitung von Urs John am Klavier - sorgten mit ihren Gesangsstimmen nach Einstudierung von Lygia Wagenführer für Gänsehaut beim Publikum.

Maximilian Kreuzer, Paul Manger und Konrad Klöhr lautete die Besetzung des Gitarrentrios das mit der Allemande aus der Sonate in A-Dur von Boismortier für Begeisterung sorgte. Der Mittelstufenchor unter der Leitung von Urs John bekräftigte die wunderbare weihnachtliche Stimmung in der Pfarrkirche mit „I lift my Eyes“ (Lorenz Maierhofer) und „Psallite Deo Gloria“ von Joyce Eilers mit Leah Schneider am Klavier.

Feierlicher Abschluss

Das Streichorchester unter der Leitung von Magdalene Schmid-Schindler begeisterte mit dem Allegro aus dem Concerto op. 3 Nr. 8 von Antonio Vivaldi. Hier glänzten Andreas Hiby und Philipp Hoch in ihren Soli. Der vielstimmige Auftritt des Kammerchores ist stets ein Höhepunkt im Weihnachtskonzert des Gymnasiums. So auch diesmal mit dem Lied „Die Könige“ von Peter Cornelius gemeinsam mit Katharina Schock als Solistin und dem „Glorious Kingdom“ von Wolfgang Kelber. Einstudiert hatte den Kammerchor Heinz Pallor. Mit einer „Fanfare Esprit“ von Douglas Court sorgten von der Orgelempore herab Emma Beck und Matteo Elsner (Trompeten) sowie Nico Benkert und Philipp Dietz (Posaunen) für den feierlichen Abschluss dieses Weihnachtskonzertes.

Traditionell spendet das Gymnasium die Einnahmen aus dem Weihnachtskonzert für gute Zwecke. Bedacht werden diesmal zu gleichen Teilen das Kibagare Good News Center in Nairobi, die deutsche Schule der Borromäerinnen in Kairo und die Deutsche Lepra- und Tuberkolosehilfe.

Bericht: Stefan Kritzer

Fotos: Katrin Reumschüssel